“Haarimplantate pflanzliche Produkte für Haarausfall”

Das Hårklinikken-Konzept besteht aus zwei Bausteinen: Der erste ist eine individuelle Analyse und Beratung, bei der die Kopfhaut und die Ernährungsgewohnheiten im Fokus stehen. Der zweite Baustein ist der Hårklinikken-Extrakt.
Fundierte Nährstoffuntersuchungen stützen die Auffassung, dass es sich bei Weizengras um ein regelrechtes Superfood handelt und der regelmässige Genuss einer alkalisierenden Frischzellenkur gleichkommt. Überaus reich an Chlorophyll, Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen sollen wenige Gramm Weizengras den Nährstoffgehalt von mehreren Kilogramm Bio-Gemüse in den Schatten stellen. So enthalten 100 g Weizengras:    
Alles klappte wirklich einwandfrei und sehr schnell. Ich bekam einen gut verständlichen Arztbrief und fühlte mich vernünftig beraten. Auf Risiken wurde aufmerksam gemacht und mir wurden die zu mir passenden Dosierungen und Medikamente begründet empfohlen. Innerhalb von 2 Tagen hatte ich mein Medikament an der Wohnungstür. Mann kann auch nur das Rezept bestellen, aber ich wollte gleich alles, inkl. Apotheke erledigt haben, ohne selbst noch von Pontius bis zu Pilatus rennen zu müssen. UND…es hat ja auch wirklich alles perfekt geklappt! SEHR GERN WIEDER !!!!
Haarausfall ist also eine individuelle Angelegenheit und dennoch braucht der oder die Betroffene meist keine Diagnosehilfe mehr. Das Haar wird insgesamt deutlich lichter oder der Kopf stellenweise kahl. Allein in Deutschland leben acht Millionen Menschen, die unter Haarausfall leiden. Acht Millionen Menschen, die gerne wüssten, warum sie ihr Haar verlieren.
Haarausfall ist ein permanenter Haarverlust, bei dem die ausgefallenen Haare nicht wieder nachwachsen. (Dem Menschen fallen durchschnittlich zwischen 70 und 100 Kopfhaare pro Tag aus und werden ersetzt.) Fachbegriffe für unerwünschten Haarausfall sind Effluvium (über die Norm gesteigerter Haarausfall) und Alopezie / Alopecia für eine sichtbare Lichtung ohne oder mit abnorm schütterem Haupthaar (Hypotrichose).
Es sind viele Mythen über Haarausfall im Umlauf: Zu häufiges Waschen der Haare sei schädlich, bestimmte Shampoos würden die Haare stark belasten, so dass sie schneller ausfallen. Viele Betroffenen trauen sich kaum noch, ihre Haare zu kämmen oder zu waschen, da sie jedes Mal viele Haare verlieren. Diese Mythen sind jedoch tatsächlich nichts weiter als Mythen. Für Haarausfall gibt es immer konkrete medizinische Gründe.
Im Körper von Menschen und Tieren kommt Eisen in oxidierter Form vor. Eisen gehört zu den essentiellen Spurenelementen, die vom Körper nicht selbst produziert werden können. Deshalb muss Eisen mit der Nahrung in den Organismus gelangen.
In der Regel sind es verschiedene Aspekte, die zu Haarproblemen wie Haarausfall führen. Mit unserem ayurvedischen Ansatz erkennen wir die wirklichen Ursachen auf den Ebenen Körper, Geist und Seele. Das ist die Basis für die Lösung Ihres Haarausfalls.
Man könnte Psoralen auch innerlich (als Tablette) anwenden, bevor man die Haut bestrahlt. Diese systemische PUVA ist aber nicht erfolgversprechender als eine topische. Zudem birgt sie ein höheres Risiko für Nebenwirkungen wie etwa ein höheres Hautkrebs-Risiko.
Werden nun von dort die für das gesunde Haarwachstum erforderlichen Basen zur Neutralisierung der entstehenden Säuren entnommen, verschiebt sich das Säure-Basen-Gleichgewicht im Haarboden zugunsten der Säuren. Der Haarboden ist übersäuert.
Abhängig von Form und Ursache des Haarproblems wird eine medikamentöse Therapie mit einem Arzneimittel oder eine nicht-medikamentöse Behandlung beim Kampf gegen den Haarverlust empfohlen. Bei der Wahl des richtigen Mittels ist daher zu entscheiden, ob der Haarausfall anlagebedingt ist (erblich bedingter Haarausfall) oder auf äußere Einflüsse und individuelle Lebensumstände zurückgeht (diffuser Haarausfall). Damit das Haar die Nährstoffe erhält, die es für ein gesundes Wachstum benötigt, empfiehlt sich zudem in manchen Fällen ein gezieltes Nahrungsergänzungsmittel.
Anders als in grauen Vorzeiten sind unsere Haare heute nicht mehr überlebenswichtig. Doch nach wie vor haben sie einen starken Symbolcharakter. Schönes Haar steht für Vitalität und Gesundheit, setzt sexuelle Signale.
Anschließend trägt der Arzt DCP in verschiedenen Konzentrationen wöchentlich erneut auf. Die Haut rötet sich, juckt und eventuell schwellen die Lymphknoten an. Diese Reaktion spricht dafür, dass die Therapie wirkt. Dann besteht die Chance, dass die Haare nach ein bis sechs Monaten wieder nachwachsen.
Das Vitamin wird zum Beispiel benötigt, um Zucker in Energie umzuwandeln und ist auch Teil des Fettsäure-Stoffwechsels. Hierbei ist Biotin ebenfalls für den Zellaufbau wichtig, denn es hilft dem Coenzym A, die dafür notwendigen Fettverbindungen zu bilden.
Nicht immer aber ist eine chronische Krankheit Ursache für das Ausfallen. Auch häufiger vorkommende Infektionen wie zum Beispiel eine Grippe oder Scharlach können das Verlieren der Haare nach sich ziehen.
Auch beim zweiten Wirkstoff handelt es sich um eine Substanz, die ursprünglich gegen eine Krankheit entwickelt wurde: Finasterid, ein Mittel gegen gutartige Prostatavergrößerung. Es hemmt DHT und weist ebenfalls Haarwachstum als Nebenwirkung auf. Finasterid gegen androgenetische Alopezie ist verschreibungspflichtig, wird jedoch nicht von den Kassen bezahlt. Die Tabletten kosten rund zwei Euro pro Tag. „Finasterid wirkt in der Prostata und kann deshalb jedoch als Nebenwirkung Libido-Verlust verursachen“, berichtet die Dermatologin.
Der veränderte Hormonhaushalt sorgt dafür, dass der Frau während der Schwangerschaft ein grundlegender Entschlackungs-Mechanismus fehlt – Menstruationsblutung. Das ist auch während bzw. nach der Menopause der Fall. Mit der monatlichen Blutung kann der weibliche Körper auf eine natürliche und effiziente Weise entschlacken und entgiften. Säuren oder Schadstoffe können teilweise direkt ausgeschieden werden, ohne zuvor mit wertvollen Mineralstoffen neutralisiert werden zu müssen.
Grundsätzlich und bei den meisten Arten von Haarausfall kann man vorher nichts tun, was das Ausfallen der Haare verhindert. Gerade die krankhaften Erscheinungen, wie der kreisrunde und der erblich bedingte Haarausfall sind nicht zu verhindern. Das Einzige, was hier getan werden kann, ist bei Auftreten der ersten Anzeichen sofort zum Arzt zu gehen und mit Behandlungen einem Weiterfortschreiten des Haarausfalls zuvor zu kommen.
Die Grundursache eines jeden Haarausfalls (abgesehen von akuten Vergiftungen) ist daher ein mit Vital- und Mineralstoffen mangelhaft versorgter Organismus. Ein Organismus, der seit vielen Jahren leidet (oft unmerklich), der seit vielen Jahren verzweifelt versucht, die permanente Mangelsituation zu überstehen und die Folgen des anhaltenden Mangels mit allen erdenklichen Mühen in Grenzen zu halten.
Ich habe viel im Internet recherchiert, um eine Möglichkeit zu finden, wie ich den Haarausfall endlich stoppen kann. Auch ein Besuch beim Arzt brachte mir keine Hilfe. Doch im Jahr 2015 habe ich natürliche Methoden gefunden, mit denen ich meinen Haarausfall endlich stoppen konnte. Diese Methoden haben mein Leben verändert, denn heute sprießen meine Haare, wie seit 10 Jahren nicht mehr! 
Dif­fu­ser Haar­aus­fall ist in der Re­gel vor­über­ge­hend und rück­gän­gig. Die Ur­sa­che muss ent­deckt und be­han­delt wer­den. Un­ter­stüt­zend kann er mit Mi­noxi­dil-hal­ti­ger Lö­sung und/oder Me­so­the­ra­pie be­han­delt wer­den.
Von hormonbedingtem Haarausfall sind besonders Frauen betroffen. Vor allem Schwangere haben eine sehr hohe Östrogenproduktion. Während der Schwangerschaft benötigt der Körper Östrogen um die Entwicklung des ungeborenen Kindes zu unterstützen. Dadurch wächst das Haar bis zur Geburt besonders stark und dicht. Nach der Geburt sinkt der Östrogenspiegel rasch ab und mehr Haare als sonst fallen aus. Der Haarwuchs normalisiert sich in der Regel nach sechs Monaten wieder.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *