“Geheimratseckenbehandlung das beste Mittel gegen Haarausfall”

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?
Viele empfinden Haarausfall auch als Flirt-Bremse schlechthin: 46 Prozent fühlen sich durch ihr lichtes Haupthaar gehemmt, Frauen anzusprechen. Auch glaubt mehr als jeder dritte Deutsche, beim Flirten wegen seines Haarausfalls weniger beachtet zu werden (38 Prozent). 68 Prozent sagen, Haarausfall mache sie unsicher.
Einseitige, vitamin- und nährstoffarme Ernährung wirkt sich bis in die Haarwurzeln aus. Besonders wichtig für den Haarwuchs: Eisen, Zink, Biotin, Omega-3-Fettsäure, Vitamin A,C und E sowie B3, B6 und B12. Heißt in der Praxis: Viel Gemüse, öfter mal Fisch und das Obst nicht vergessen. Poitive Nebenwirkung: Auch Ihre Gesundheit profitiert davon.
Typischerweise erfolgt der Haarausfall bei der Alopecia areata sehr plötzlich, im Extremfall über Nacht, und breitet sich dann kreisförmig aus (Abb. 1). Bei den schwersten Verlaufsformen fehlen alle Kopfhaare (man spricht hier von der Alopecia araeta totalis). Ist vom Haarausfall der gesamte Körper befallen, spricht man von der Alopecia areata universalis. Typisch für die Alopecia areata ist, dass man in den haarlosen Arealen sogenannte Ausrufezeichenhaare beispielsweise mit der Lupe oder dem Dermatoskop sehen kann (Abb. 2 und 5). Die auch Kommahaare genannten Haare resultieren aus der Verjüngung der Haare nach unten, was durch eine Störung des Verhornungsprozesses (Keratinisierung) des Haares erklärt werden kann. Die Entzündungsreaktion, die die Ursache für den Haarausfall ist, führt im Unterschied zu einigen anderen Formen von Alopezien bei der Alopecia areata nicht zu einer Narbenbildung. Diese lässt auch wiederum bei Betrachtung mit Lupe oder Dermatoskop leicht nachweisen. Typisch für aktive Alopecia areata-Herde ist der positive Haarzupftest, das bedeutet, dass die Haare im Randbereich der Veränderung leichter Herauszuziehen sind, als normalerweise.
Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata) setzt in der Regel plötzlich ein und zeigt typische Symptome: An einer oder mehreren Stellen des Kopfs bilden sich innerhalb kurzer Zeit kreisrunde bis ovale, kahle, nicht-entzündliche Herde, die bis zur völligen Kahlheit führen können.
Unser ganzheitliches Begleitkonzept bei Haarausfall bezieht daher den gesamten Menschen mit ein und hinterlässt keinerlei negative Nebenwirkungen. Es konzentriert sich also nicht “nur” auf das Problem Haarausfall, sondern auf den ganzen Menschen.
Größtenteils ist Haarausfall NICHT vererbt. Der Grund warum die große Mehrheit unter uns Haar verliert ist folgender: Haarfollikel sind blockiert und von der vitalen Blutversorgung abgeschnitten. Die Folge dieser Entwicklung ist das Dein Haar buchstäblich verhungert.
Die effektivste, durch Studien gesicherte Therapie ist die zwei Mal tägliche Anwendung von zwei prozentigem Minoxidil. Minoxidil ist der einzige Wirkstoff, der in Deutschland und den USA zur Therapie des Haarausfalls bei Frauen zugelassen ist. Dabei handelt es sich um einen Wirkstoff, der als Lösung verkauft wird. Minoxidil muss zwei Mal täglich auf die trockene Kopfhaut aufgetragen werden. Obwohl der Stoff bereits seit den 1970er Jahren erforscht wird, ist die genaue Wirkweise bis heute ungeklärt. Es ist bekannt, dass Minoxidil zu einem gesteigerten Haarwachstum und einem größeren Durchmesser der Haarfollikel führt. Es entstehen also mehr Haare und das Haar wird dichter. Eine Therapie sollte ein Jahr durchgängig durchgeführt werden, bevor man die Wirksamkeit der Therapie beurteilt. Als Nebenwirkung kann übermäßiges Haarwachstum bei etwa fünf Prozent der Patienten auftreten.
Unter Haarausfall versteht man einen übermässigen Verlust von Kopfhaaren (Effluvium capillorum), dabei fallen laut Definition über 100 Haare pro Tag aus. Eine sichtbare Haarausdünnung oder Kahlheit bezeichnen Mediziner als Alopezie. Haarausfall kommt sowohl bei Männern als auch bei Frauen vor und kann verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen besteht eine erbliche Veranlagung, die die Haarfollikel empfindlicher gegenüber männlichen Geschlechtshormonen reagieren lässt.
Samen und Nüsse haben eine positive Wirkung auf den Körper und können dank ihrer Inhaltsstoffe Haarausfall auf natürliche Weise stoppen oder sogar ganz verhindern: Sonnenblumenkerne, Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse, Cashewkerne und Chia-Samen sind reich an Proteinen, Omega-6-Fettsäuren, Zink, Selen, Eisen, Kupfer, Kalium, Magnesium und den Vitaminen A und B – alles Nährstoffe, die der Haarboden für ein gesundes Haarwachstum benötigt.
Gegen manche Formen des diffusen Haarausfalls hingegen können Sie durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung Vorsorge treffen. So verhindern Sie, dass ein Mangel an Eiweiss, Eisen oder anderen Nährstoffen entsteht, welcher Haarausfall begünstigen kann.
Haarausfall betrifft nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Doch gerade Frauen leiden sehr darunter, wenn ihnen die Haare ausfallen. Sie verlieren mit ihrem Haar auch ein Stück Weiblichkeit und … mehr lesen
Stressbedingten und anlagebedingten Haarausfall können Sie nur durch eine Therapie behandeln. Ihr Arzt wird Ihnen helfen, innere Blockaden zu lösen und den Stress zu bewältigen. Wenn Ihre Ängste Sorten nachlassen, dann wird auch Ihr Haarausfall stoppen. Basen-Produkte, spezielle Mittel gegen Haarausfall oder Schüssler Salze können Sie immer in Begleitung der eigentlichen Therapie nutzen. Sie unterstützen Ihre Kopfhaut dabei, den Haarausfall bekämpfen zu können und die Haargesundheit zu verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *